Kennst Du das, dass bestimmte Situationen dich immer wieder komplett aus der Fassung bringen?
Erlebst Du es manchmal, dass Du auf Dinge völlig übertrieben reagierst?
Gibt es Verhaltensweisen bei anderen Menschen, die dich jedes Mal völlig auf die Palme bringen?
Oder aber gibt es bestimmte Charakterzüge an Menschen, die du extrem bewunderst und vielleicht sogar Neid empfindest?

All diese Dinge, die du an anderen Menschen extrem ablehnst (oder auch auf übertriebene Art bewunderst), können Hinweise auf Deine Schatten sein. Jeder von uns trägt Schatten in sich und wir dürfen sie wieder ans Licht bringen, um ganz zu werden und um zu heilen.
Das Schöne ist, dass uns andere Menschen helfen können, an unsere Schatten zu kommen. Diese Menschen dienen uns als Spiegel, die uns dabei unterstützen unsere Schatten zu erkennen. Wenn uns etwas extrem triggert, können wir also davon ausgehen, dass wir etwas davon in uns tragen, denn sonst würden wir damit gar nicht in Resonanz gehen.

Unsere Schatten sind nämlich die Persönlichkeitsaspekte in uns, mit denen wir uns nicht identifizieren, die aber trotzdem unbewusst wirken. Diese können sowohl positiv als auch negativ sein. Diese Annahme wurde stark geprägt von dem Schweizer Psychoanalytiker C.G. Jung, der davon ausgeht, dass wir die Schatten wieder in unser Leben integrieren müssen, um vollständig zu werden.

Wie sind diese Schatten entstanden?
Wir haben irgendwann einmal (vermutlich in unserer Kindheit) die Erfahrung gemacht, dass diese oder jene Verhaltensweise uns Schwierigkeit macht, dass wir dadurch Ärger bekommen oder, dass wir nicht anerkannt oder geliebt werden, wenn wir so oder so handeln.
Dies war für unser Innerstes der Antrieb diese Verhaltensweise in den Schatten zu drängen, zu unterdrücken und sich ein neues Verhalten anzueignen.

Wie findest Du nun am besten heraus, was Deine Schatten sind und nutzt dieses Wissen um wieder zu mehr innerem Frieden und Ganzheit zu gelangen?

Überlege einmal, was dich ganz besonders an anderen stört?
Welche Verhaltensweisen oder Züge an anderen Menschen machen dich richtig wütend oder bringen dich auf die Palme?

Dies ist eine gute Möglichkeit, seine Schatten kennen zu lernen und eine unglaubliche Bereicherung, diese wieder in sein Leben zu integrieren.

Ich gebe Dir gerne ein Bespiel:
Mich haben immer Menschen wahnsinnig gemacht, die einfach nicht ins Tun kamen, die keinen inneren Antrieb hatten.
Ich habe mir das angeschaut und für mich entdeckt was dahinter steckt. Ich habe irgendwann einmal für mich feststellen müssen, dass ich mehr anerkannt werde, wenn ich fleißig bin, wenn ich mich in Dinge reinhänge und hier richtig Gas gebe.
Den anderen Teil, also das was mich bei anderen extrem aufgeregt hat, habe ich in den Schatten gedrängt. Das heißt der Teil, der es auch mal gemächlich angeht, der sich nicht immer so stresst und auch mal „Fünfe gerade“ sein lässt.
Die anderen Menschen spiegeln mir hier also wieder, dass auch das eine Möglichkeit sein kann, sein Leben zu leben.
Welche Lernaufgaben habe ich für mich daraus gezogen?
Ich habe für mich entschieden, wieder liebevoller mit mir selbst zu sein. Mir auch mal Ruhepausen zu gönnen, auch mal den Druck raus zunehmen. Natürlich gelingt mir das nicht immer, aber ich bin aufmerksamer und kann diesen „Schatten“ immer mehr in mein Leben integrieren und dadurch zu mehr Ruhe und Gelassenheit finden und das ganze in eine gesunde Balance bringen.

Vielleicht magst Du nun einmal bei Dir schauen …

  • Was sind deine Schatten?
  • Was triggert dich besonders bei anderen?
  • Was könnte der Grund dahinter sein?
  • Was darfst Du dadurch für Dich erkennen und vielleicht wieder mehr in dein Leben integrieren?

Ich wünsche Dir viel Freude und inneren Frieden beim wieder „ganz“ werden.

Step into your light and shine.
Deine Moni